Video Production: der Anlauf

11 03 2009

Heute war ich auf der Suche nach einem Piercingstudio, das ich in meinen Film für das Fach „Video Production“ einbinden kann. In Video Production schreibt man keine Klausur sondern dreht eine 3-minütige Dokumentation über ein beliebiges Thema. Ich habe mich für Piercing entschieden und will hierfür einen Piercer interviewen und am besten auch filmen, wie ein Piercing gestochen wird.

Der erste Besuch führte mich ausgerechnet in ein Studio, das im hinteren Teil eines Sexshops sein Zimmerchen hatte. Es handelt sich im Übrigen um den Sexshop, der mir in der ersten Woche in Dublin schon aufgefallen war. Nachdem ich also brav meinen Ausweis vorgezeigt hatte, wurde ich wie eine Wilde angestarrt, als ich mein Anliegen vortrug. Es stellte sich dann herraus, dass der Vermieter Aufnahmen verbietet. Unabhängig davon, ob das stimmt oder nicht, war das Piercingstudio ein Drecksloch, in dem ich mich nie stechen lassen wollen würde. Es besteht aus einem Zimmer, in dem über dem Sitz (der dem beim Gynäkologen verdammt ähnlich sieht) ein Wildschweinkopf hängt. Ansonsten ist es recht unordentlich, was nicht gerade den Eindruck von Hygienestandards erweckt.

Als ich den Laden dann verlassen habe, sprach mich ein Mann an, der offensichtlich das Gespräch verfolgt hatte. Er wollte, dass ich eine Reportage über das Piercingstudio eines Freundes in Limerick mache. Dieser Freund geht außerdem privat gern auf Fetisch-Partys und ist bald in Dublin – vielleicht könnte ich ihn ja da interviewen.. äh, NEIN?! Meine E-Mailadresse habe ich ihm trotzdem gegeben. Falls Interesse seitens seines Freundes besteht, würde sich ja vielleicht doch etwas Nützliches für beide Seiten ergeben – denke ich mir so. Ich muss ja auf keine Fetisch-Party gehen.

Mehr Erfolg hatte ich dann in einem Piercingstudio in Temple Bar. Grundsätzlich wurde der Idee zugestimmt, vor allem nachdem ich versichert habe, dass es sich nicht um eine Kampagne gegen Piercings, sondern um eine Doku handele. Morgen Mittag erhalte ich dann hoffentlich eine postive Rückmeldung, nachdem der Chef gefragt wurde. Ich bin gespannt!

GD Star Rating
loading...



Full House – Super Stundenplan und die erste Vorlesung!

2 02 2009

Heute war ein äußerst erfreulicher Tag!

02-02-DSCN0346_Cut_web.jpg Unsere WG ist komplett. Katrin ist  in den Griffith Halls angekommen. Ich habe sie ein wenig herum geführt.

Außerdem habe ich heute meinen Stundenplan bekommen. Die Fächer konnte ich so belegen, dass ich Donnerstags und Freitags keine Vorlesungen habe. Jippie, Irland, ich komme! Jetzt kann ich in Ruhe das Umland erkunden – und wenn etwas für die Uni zu tun ist, trotzdem arbeiten. Ich belege „Investigative Reporting“, „Introduction To Photography“, „Video Production I“ und „Public Relations“.

Die erste Vorlesungen hatte ich heute Abend dann auch schon. Katrin war auch mit von der Partie und hat auch gut durch gehalten, obwohl sie einen anstrengend Tag hatte. Von 18:30Uhr bis 21:30Uhr hat „Investigative Reporting“ statt gefunden. Die Vorlesung wird von zwei Dozenten gehalten, die zusammen eine Klausur stellen.  02-02-DSCN0345_cut_web.jpg Für jeden Dozenten ist allerdings Anfang April noch ein „Assignment“ abzugeben. Bei der ersten Aufgabe handelt es sich um einen investigativen Artikel – ca. 1000 Wörter (auf Englisch natürlich). Bis jetzt habe ich noch keine tolle Idee, was ich Interessantes hervorheben könnte. Ich bin aber zuversichtlich, dass ich im Laufe der Woche noch einige Ideen haben werde.

Sarah für uns Abendessen gemacht. Auf den Bildern seht ihr oben Katrin und unten Sarah, als sie die Nudeln abtropft.

Gute Nacht! Nina

GD Star Rating
loading...